21.10.2007
Track der Woche: The Gossip vs. Soulwax

  mehr infos

18.10.2007
Oblivion With Bells

  mehr infos

16.10.2007
Goldfrapp : 4. Album im Kasten

  mehr infos

16.10.2007
Amon Tobin: Remixes von Foley Room

  mehr infos

16.10.2007
Gahan: Jetzt das komplette Album anhören

  mehr infos

05.10.2007
Track der Woche: Archive - Pulse

  mehr infos





Hier kannst du die aktuellen News von www.Out-of-space.ch als E-Mail abonnieren!

Newsletter-Archiv



Kaufe hier eines von
über 20 verschiedenen www.Out-of-space.ch T-Shirts
und unterstütze uns so.




KONZERTBERICHT: placebo

berlin-arena 09.10.2003


Bericht vom 9.10.2003,Berlin-Arena

 

Als ich gehört hatte, dass Placebo in den Herbstferien wieder einmal ein Konzert geben stand für mich eines fest: ICH MUSS DAHIN!!!!! Nach langer Überzeugungsarbeit hatte ich es sogar geschafft meine weniger von Placebo begeistere Freundin zu überreden mitzukommen. Ich war der glücklichste Mensch auf erden und zählte jeden Tag bis zum Konzert(na ja ok das ist vielleicht n bissl übertrieben mit dem Zählen aber aufgeregt war ich auf jedenfall ). Dann war es endlich soweit. Den ganzen Tag konnte ich an nix anderes denken und versuchte noch an einigen Textunsicherheiten zu arbeiten, damit ich dann auch schön mitsingen kann. Wir kamen so 17:30Uhr an der Arena an und zu unserer Überraschung stellten wir fest, dass noch ziemlich wenig Leute vor der Halle verharrten. Bei einem Blick durch die wartende Menge kam ich mir in meinem Klamotten fast richtig fruttig vor. Trag sonst eigentlich auch immer schwarz aber an dem Tag waren meine Lieblingssachen alle in der Wäsche und ich musste mit dem was ich noch so an wärmeren Sachen zu Verfügung hatte vorlieb nehmen. Aber na ja ,dass war mir eigentlich auch ziemlich egal, die Hauptsache war doch Brian, Steve und Stefan endlich mal live zu mitzuerleben. Mit ein bisschen Gedrängel hatten wirs geschafft uns beim Einlass ganz vorne hinzustellen und nach dem kurzem Check von den Securitys(ja genau, diese netten Leute, die sich immer so nett um das Publikum kümmern ) rannten wir auch schon los in die halle, um die besten Plätze zu ergattern. Tja das haben wir auch geschafft. Vierte Reihe!! Wahnsinn !!!Nach ewigem Rumstehen und Smalltalk mit anderen Leuten gings nun endlich los. Skin, die als Vorgruppe gebucht war, legte so richtig los. Ich muss schon sagen ,dass sie nicht schlecht war. Mit einem Mädel ausm Publikum hat sie kurz Händchen gehalten und ihr dann mit obzönen Blick den Finger abgeleckt. Nachdem Skin dann noch den Mikrofonhalter kaputt bekommen hat, hieß es wieder warten. Plötzlich wurde ein Vorhang auf die Bühne runtergelassen und die Musik begann zu spielen, da der Vorhang fast durchsichtig war, konnte man erkennen, dass Brian und Co nun die Bühne betraten und uns mit Bulletproof cupid einheizten. Ich war begeistert und nachdem ich durchs Drängeln mindestens 4 Meter hin und her geschleudert wurde und mich fast hingelegt hätte, hab ich’s dann doch geschafft mich halbwegs auf den Beinen zu halten : Es war gigantisch und man fühlte praktisch das Adrenalin  in seinen Adern. Neben den Liedern vom Album sleeping with ghosts spielten sie auch einige andere Sachen, die mir zum teil unbekannt waren. Ist euch eigentlich mal aufgefallen, wie klein Brian eigentlich ist??? Nur niedliche 1,66m, was natürlich nichts mit seiner wahren Größe als Sänger zu tun hat. Das Drängeln machte mittlerweile richtig Spaß und so schloss meine neue Bekanntschaften.Bei the bitter end, meinem Lieblingslied; gings dann noch mal so richtig ab und auf einmal stand n hammergeiler Typ neben mir ,den ich schon am Bahnhof gesehen hatte. Jetzt war ich nicht mehr zu halten und fühlte mich wie im rausch. Nachdem ich dann noch so vier fünf Worte gewechselt hatte (zu mehr reichte es bei der Lautstärke nicht) war alles perfekt. Also wenn du da draußen bist und diesen Artikel liest kannst dich ja mal bei mir melden. Ich glaube du warst mit ner Freundin da, hattest schwarze Klamotten an, schwarze haare, nietenhalsband(na ja ok, so sah ja ziemlich jeder dort aus)und hast für mich noch n Foto gemacht, da du ja größer warst. So viel zu dem Thema. Zwischenzeitlich verschwanden Placebo von der Bühne und  man dachte schon das wärs. Dabei kamen sie immer wieder raus und gaben ihr bestes. Mittlerweile war es unerträglich heiß in der Halle und ich wurde ständig gegen meinen Vordermann geschleudert, der wohl ein echtes Problem mit dem schwitzen hatte. Aber na ja, das nimmt man doch gerne noch in Kauf. Als sich das Konzert dann dem Ende zuneigte merkte ich, dass ich keine Luft mehr bekam(und ich dachte, dass passiert nur kleinen kindern die hysterisch rumkreischen und dann in ohnmacht fallen)ich wollte natürlich noch die letzten zwei Lieder noch hören aber als meine Freundin mitbekam wie scheiße es mir aufeinmal ging nahm sie meine hand und zog mich nach hinten zur bar, wo wir erstemal was getrunken hatten und sogar noch um 3 Euro beschissen worden sind*grrr* tja, eigentlich hatte ich ja geplant am ende noch mal mit meinem Nachbar noch mal n bissl zu plaudern, aber das konnte ich ja dann vollkommen vergessen. Schließlich kaufte ich mir noch 2 Poster und ein tourt-shirt und bahnte mir  zwischen den vielen Leuten den weg Bahnhof. Wegen irgendeinem Unfall auf den Gleisen mussten wir dann noch ne halbe Ewigkeit  aufm Bahnsteig rumstehen bis unsre bahn nun endlich kam. Aber das war mir schon fast egal, da ich immer noch im Rauschzustand war.Hat sich doch echt gelohnt alles, kann ich nur sagen und ich ärger mich jetze, dass ich nich schon am anfang des Jahres bei dem Konzert in der Columbiahalle mit dabei war.Naja, man kann nich alles haben........

Wenn ihr auch aufm Konzert wart oda Lust habt mir einfach mal zu schreiben dann an:aprilflower1904@aol.com




Kommentare von anderen Konzertbesuchern

21.04.2004
das konzert war geil
 
bianca

Neuer Kommentar erfassen
Dein Kommentar
Name


Bitte Zahl 90119 eingeben: