Review: Isaac Delusion – Midnight Sun EP

(29.01.2012 – Cracki Records)

Ein richtiger Perlenfischereibetrieb scheint es zu sein, das kleine Label Cracki Records aus Paris. Sich sonst mit Deep House beschäftigend, gerät es mit dem Künstlerduo Isaac Delusion eher auf Abwege. Auf der Midnigth Sun EP werden Gitarrenklänge, Elektronik, feiner Gesang und toller Groove zu einem geschmackvollen Teppich verknüpft. Der Track “Waiting” beugt sich sehr weit in die Popwelt der 1980er zurück, während dessen Akustische Version auch von einem (wenig melancholischen) José Gonzales- oder Antony Hegarty-Album stammen könnte.

Schade nur, dass es nur eine EP ist, da dürfte der Künstler gerne ein ganzes Album nachliefern.

Die EP ist seit dem 29.01.2012 erhältlich.

www.crackirecords.com
(Die Seite ist übrigens nicht nur wegen der Musik, der anderen Künstler (Renart!), sondern auch wegen dem Artwork einen Besuch wert!)

FacebookTwitterTumblrShare/Save

Leave a Reply

*

Loudspeaker Igloo “Squeeeque" at the Shift FestivalLoudspeaker Igloo “Squeeeque" at the Shift FestivalWalls of Soap at the Shift FestivalLoudspeaker Igloo “Squeeeque" at the Shift FestivalConcert of Buvette at the Shift FestivalConcert of Nite Jewel at the Shift FestivalConcert of Nite Jewel at the Shift FestivalConcert of Gazelle Twin at the Shift FestivalConcert of Gazelle Twin at the Shift FestivalContainer and LoudspeakersProjection Art Installation at the Shift FestivalProjection Art Installation at the Shift Festival
WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera