donnerstagsCDtipp: Mamanet – Ki-mono

Der heutige Tipp erinnert an die schweizer Band Neve, obwohl keine Sitar vorkommt.

Die ukrainische Band Mamanet hat ihr Album Ki-mono zum freien Download ins Internet gestellt. Und hören lassen kann es sich bestimmt. Es klingt zwar an vielen Stellen recht stark nach der Electro-Jazz-Trip-Hop-Mischung der späten ’90er Jahre, jedoch schon eher an deren gute Vertreter. Mit viel Gitarre auch mal den Post-Rock streifend, entwickelt sich die Musik von Mamanet meist zu sattem Kopfnicker-Sound, bei dem vor allem die treibenden Drums auffallen. Und mit dem Ausflug in die Muttersprache der Musiker (“Dub Is Not For Chicks“) und in die Disco (“Discotheque Man“) ist auch für die Abwechslung gesorgt.

Wir sagen danke und “Ukraine: 12 Points“.

Reinhören:

Sirens:

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Download bei Last.fm:
http://www.last.fm/music/Mamanet/KI-MONO

FacebookTwitterTumblrShare/Save

One response so far, want to say something?

  1. Johannes says:

    Ein großartiges Album, danke für den Tipp!!

Leave a Reply

*

Loudspeaker Igloo “Squeeeque" at the Shift FestivalLoudspeaker Igloo “Squeeeque" at the Shift FestivalWalls of Soap at the Shift FestivalLoudspeaker Igloo “Squeeeque" at the Shift FestivalConcert of Buvette at the Shift FestivalConcert of Nite Jewel at the Shift FestivalConcert of Nite Jewel at the Shift FestivalConcert of Gazelle Twin at the Shift FestivalConcert of Gazelle Twin at the Shift FestivalContainer and LoudspeakersProjection Art Installation at the Shift FestivalProjection Art Installation at the Shift Festival
WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera